Stopp Air Base Ramstein - Keinen Drohnenkrieg!
NEWSLETTER

Aktionswoche 2022

Der Flyer kann bestellt werden | #1 Newsletter 2022

Der neue Flyer kann jetzt bestellt werden!

Die Gefahr eines neuen großen Krieges ist derzeit so groß wie noch nie. Fast täglich erreichen uns Nachrichten, die aufhorchen lassen. Wir wollen zeigen, dass eine Welt ohne Krieg möglich und überlebenswichtig ist. Wir wollen alternative Lebensmodelle fern von Aggression und Eskalation sowie solidarische Umgangsformen vorleben.

Darum haben wir die Aktionswoche 2022 beschlossen. Diese findet vom 19.-26. Juni 2022 statt. Es wird dieses Jahr endlich wieder eine große Demonstration und natürlich das Friedenscamp geben. Außerdem planen wir für euch eine Fahrrad-Sternfahrt, eine Abendveranstaltung, eine Friedens- und Zukunftswerkstatt sowie einen internationalen Tag im Friedenscamp.

Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann bestellt den Flyer und helft beim Verteilen, damit wir möglichst viele werden, die gegen Krieg und Aufrüstung demonstrieren. Der Flyer kann auch zum Verschicken als PDF heruntergeladen werden.

Flyer bestellen >


Krieg um die Ukraine?

Online Veranstaltung| Donnerstag, 20. Januar 2022 um 18:00 Uhr

Die Proteste in der Ukraine – sozial berechtigt und doch von rechts und der USA/NATO gesteuert – führten zum Putsch und zum bewaffneten Konflikt in der Ost Ukraine, der als Protest gegen den Putsch in Kiew begann und von der neuen rechten Regierung in der Ukraine brutal unterdrückt wurde.

Täglich sterben an den Frontlinien Menschen, ein Friedensprozess ist nicht in Sicht. Minsk2 mit den vereinbarten Schritten, die im Wesentlichen von der ukrainischen Regierung nicht erfüllt werden, ist das Papier kaum wert, auf dem sie geschrieben sind.

Die Krise in und um die Ukraine dient den NATO-Staaten als Vorwand, Legitimation und Begründung für eine massive Konfrontation gegenüber Russland und Aufrüstung. Die Krise in und um die Ukraine ist nicht vom Himmel gefallen: der Westen hat sie orchestriert, durch die NATO-Osterweiterung und mit massiven finanziellen und politischen Mitteln vorbereitet und illegal organisiert.

Es ging und geht um die Umzingelung Russlands, aber auch um massive Aufrüstung des Westens, um fremde Truppen an der russischen Grenze, seien es Englische, kanadische oder litauische. Russlands Antwort folgt, ist aber auf allein russisches Gebiet orientiert.

Vergessen ist auch nicht, dass der NATO-Militärhaushalt bei ca. 1 Billion liegt, der Etats Russlands bei 65 Milliarden. Wer attackiert wohl wen!

Es gibt Alternativen und die heiße Kooperation, Dialog – auch zur Lösung der Krim Herausforderungen – und Politik der gemeinsamen Sicherheit und Abrüstung.

Wir wollen bei der Veranstaltung die Dynamik der Kriegsgefahr verdeutlichen aber auch Alternativen zu einer friedlichen Lösung aufzeigen.

mit Reiner Braun, IPB, No to NATO

Moderation Kristine Karch, Stopp Air Base Ramstein, No to NATO

Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung unter info@ramstein-kampagne.eu, Stichwort: Ukraine. Nach Anmeldung senden wir dir eine Bestätigung und den Zugangslink für die Teilnahme.


Das US-Militär in der Großregion Kaiserslautern – Segen oder Fluch?

Ein Kommentar zu Zahlenspielereien und Taschenspielertricks in der Redaktion der Rheinpfalz von Karl-Heinz Peil

In der Rheinpfalz erschien zur Jahreswende 2021/2022 eine ganze Serie von Beiträgen, in denen die Bedeutung des US-Militärs in Kaiserslautern und der US-Garnison Rheinland-Pfalz bzw. der Kaiserslautern Military Community (KMC) als segensreich für die Region dargestellt wurde. Bei näherem Blick erweisen sich die angestellten monetären Betrachtungen aber als Taschenspielertricks […]

Ganzen Artikel lesen >